Humankapital

Der Begriff Humankapital sieht die Menschen im Unternehmen nicht menschenverachtend als eine ökonomisierbare Masse, sondern als Träger von Wert – statt nur als Verursacher von Kosten.

Christian Scholz

 

Zur nachhaltigen Sicherung und zum langfristigen Erfolg eines Unternehmens trägt primär das immaterielle Vermögen einer Firma bei, das betriebliche Humankapital.
Humankapital nutzen, bedeutet: die Fertigkeiten und Fähigkeiten, die Erfahrung und die Bildung, die Kreativität und die Bereitschaft zur Innovation der eigenen Mitarbeiter zu erkennen und zu fördern, aber auch der Kunden und Partner, um daraus einen gemeinsamen Nutzen zu erzielen.

Gegeben durch die Situation einer beispielsweise ständigen Erreichbarkeit, verbunden mit medialer Reizüberflutung und terminlicher und personellen Enge, führt bei vielen Beschäftigten unabhängig von Stellung und Aufgabe zur mentalen und physischen Überforderung, die es im Interesse des Einzelnen und des Unternehmens auszugleichen gilt.

Die BiwH zeigt Ihnen Wege, wie Sie für Ihre Mitarbeiter sich mit Hilfe von Regenerationstechniken, wie beispielsweise mit Ayurveda und anderen Methoden wie Heldenprinzip, wie AnthroProfil, Feldenkrais vor Überbelastungen schützen können (siehe Literatur unter Humankapital). 

 

Hier finden Sie Literaturvorschläge - mehr dazu.