Startseite

„Es ist nicht genug zu wissen − man muss es auch anwenden.
Es ist nicht genug zu wollen − man muss es auch tun“

J. W. von Goethe

Die Digitale Transformation konnte J. W. von Goethe nicht vor Augen gehabt haben, als er dieses Zitat vor über 200 Jahren niederschrieb. Dennoch war die gesellschaftliche Veränderung, die mit der Erfindung des mechanischen Webstuhls durch Edmund Cartwright im Jahr 1785 begann, ein vergleichsweise disruptiver Vorgang.

Es war der Beginn der industriellen Revolution, und diese stellte Arbeit und Leben der Menschen im 18. Jahrhundert vor völlig neue Herausforderungen. So bezieht sich das Zitat auf ein universelles Prinzip menschlichen Verhaltens im Hinblick auf große Veränderungen. Nur wenn wir die Dinge selbst in Bewegung bringen, können wir Einfluss nehmen und Herr der Lage bleiben. Das galt vor 200 Jahren und es gilt heute noch immer.

Es ist nicht genug zu wissen, dass die Kurve des technischen Fortschritts exponentiell ansteigt und künstliche Intelligenz (KI) unsere Arbeitswelt völlig verändern wird, denn die KI erhöht damit auch unser eigenes, vorhandenes Wissen und Intelligenz.
Wir müssen dieses Wissen nutzen, um neben den Risiken vor allem die Chancen erkennen zu können. Es ist nicht genug, die erforderlichen Veränderungen zu beobachten, sondern wir müssen sofort uns aktiv an diesem Veränderungsprozess im Rahmen der „Digitalen Transformation“ beteiligen.

Deshalb bieten wir, die BIWH + Partner als Team von Transformatoren, für Interessenten und Kunden ein Angebot, die reale Umsetzung komplett mit zu gestalten und - wenn vom Kunden gewünscht - auch im realen Betrieb weiter zu begleiten.

Das Team:

 

   

 

DA-Group Adformatics GmbH

 

Die Digitalisierung der Welt. mehr dazu.